„Wald“ und „Wiese“ in Leichter Sprache

Mit finanzieller und fachlicher Unterstützung durch die Stiftung Naturschutz Thüringen ist es EUROPARC Deutschland e.V. möglich, zwei neue Themenhefte in Leichter Sprache zu veröffentlichen. Zusätzlich zu den bereits vor zwei Jahren verlegten drei Heften zum Naturerleben und Naturschutz im Lebensraum Wasser sind die beiden Broschüren „Wald“ und „Wiese“ ein weiteres neuartiges Lernangebot für ehrenamtlich Engagierte mit geistiger Behinderung. Zur Finanzierung der Publikationen in Leichter Sprache trug zudem auch die Aktion Mensch mit bei.

Die neuen Hefte informieren nun über Wälder, Wiesen und Weiden – was ist das Charakteristische dieser Lebensräume? Wie sind sie entstanden, wie können sie erhalten werden? Welche Tiere und Pflanzen finden hier Heimat, und wie kann man diese schützen? Dies grundsätzlich zu erklären, ist durch sehr leicht verständliche Basisinformationen möglich. Der Schritt vom „passiven Informieren“ zum aktiven Handeln soll initiiert und begleitet werden: so gibt es konkrete Tipps zum Beobachten sowie viele Beispiele, die bewusst machen, dass jede/r selbst ganz individuell einen kleinen Teil zum Natur- und Umweltschutz beitragen kann.

Adressaten der Veröffentlichungen sind Menschen mit Lernschwierigkeiten. In Kooperation mit der Bundesvereinigung Lebenshilfe ist EUROPARC Deutschland seit längerer Zeit schon für und mit Menschen mit geistiger Behinderung aktiv. Infos dazu und alle bisher erschienenen Materialien in Leichter Sprache sind unter www.ungehindert-engagiert.de zu finden.

Nun wird dieses Anliegen auch durch die Stiftung Naturschutz Thüringen unterstützt. Sie hat die Erstellung der Themenhefte sowohl überwiegend finanziert wie auch bei der inhaltlichen Gestaltung mit Fachwissen und Fotos mitgewirkt. Die Stiftung ist in Thüringen Eigentümerin des größten Teiles der Flächen am Grünen Band, dem ehemaligen innerdeutschen Grenzverlauf. Im Zuge eines Pflegeeinsatzes am Grünen Band bei Ellrich wurden die neuen Themenhefte öffentlich an behinderte Mitarbeiter der Nordthüringer Lebenshilfe e.V. übergeben, die sich in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Südharz und der Stadt Ellrich tatkräftig in der Pflege und Wiederherstellung des offenen Bereiches an der ehemaligen Grenze einsetzen.  Einige Tage zuvor konnte für freiwillige Pflegearbeiten am Grünen Band im Naturpark Eichsfeld-Hainich-Werratal auch die Lebenshilfe Leinefelde-Worbis gewonnen werden. Die neu gestartete Partnerschaft, mit der ein wertvoller Beitrag zum Naturschutz geleistet wird, soll nach dem ersten gemeinsamen Erfolg fortgeführt werden.

Schlagwörter: ,