Integratives Monitoringprogramm für Großschutzgebiete

– Abgeschlossen –

In dem Vorhaben „Anwendbarkeit des integrativen Monitoringprogramms für Großschutzgebiete“ werden in einem Vorgängerprojekt entwickelte Indikatorensets in vier Modellregionen der Nationalen Naturlandschaften erprobt und weiterentwickelt. Erstmalig wird so ein gemeinsames bundesweites Monitoringprogramm in Biosphärenreservaten und Nationalparks getestet, das ökologische, ökonomische, soziale bzw. soziokulturelle Parameter erfasst.

Kooperationspartner

Institut für ländliche Strukturforschung (IflS); Nationalpark Berchtesgaden; Nationalpark Kellerwald-Edersee; Biosphärenreservat Mittelelbe; Biosphärengebiet Schwäbische Alb

Förderer, Sponsoren, Medienpartner

Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesumweltministeriums (BMU)

Laufzeit

09/2011- 04/2013

Projektbeschreibung

Das Projekt führt die Erkenntnisse aus dem Vorgängervorhaben „Indikatoren für ein integratives Monitoring in deutschen Großschutzgebieten“ (2008-2009) weiter. Die dort entwickelten Monitoring-Indikatoren werden in vier Modellregionen (Nationalpark Berchtesgaden, Nationalpark Kellerwald-Edersee, Biosphärenreservat Mittelelbe, Biosphärengebiet Schwäbische Alb) erprobt und nach einem mehrstufigen Test- und Analyseverfahren präzisiert. Hierbei werden die Verfügbarkeit der Daten und die praktische Handhabung der Indikatoren eruiert sowie insbesondere auch der personelle und zeitliche Aufwand erfasst.

Nach Abschluss der Analyse- und Erprobungsphase werden die erfassten Daten der vier Modellregionen in eine Datenbank integriert und Datenblätter für die einzelnen Schutzgebiete erstellt.

Ergebnis des Vorhabens soll ein anwendbares Indikatorenset für das integrative Monitoring von Nationalparks und Biosphärenreservaten sein. Zudem sind Vorschläge zu erarbeiten, wie ein Monitoring bundeseinheitlich organisiert werden, wer die Koordination und Dokumentation übernehmen könnte und es sind Einschätzungen über den zu erwartenden Aufwand zu treffen.

Im Rahmen eines Abschluss-Workshops im Frühjahr 2013 werden die Ergebnisse des Test- und Analyseverfahrens und das Gesamtinstrumentarium präsentiert.

Ziele des Projektes

Ziel des Vorhabens ist die Erarbeitung eines anwendbaren, integrativen Monitoringprogramms, das erstmalig Biosphärenreservate und Nationalparks gemeinsam überprüft.

Ergebnisse des Projektes

Derzeit liegen noch keine veröffentlichten Ergebnisse vor. Zum Projektabschluss werden ein Endbericht sowie ein Artikel für die Zeitschrift „Natur und Landschaft“ erstellt.

Bildergalerie