Marktplatz Natur

Seebarschteich im Biosphärenreservat Mittelelbe Foto: Bernd Eichhorn

Seebarschteich im Biosphärenreservat Mittelelbe
Foto: Bernd Eichhorn

– Abgeschlossen –

Die Nationalparks, Naturparks und UNESCO-Biosphärenreservate sind die spektakulärsten und wertvollsten Naturlandschaften in Deutschland. Ihr Dachverband – EUROPARC Deutschland – hat jetzt den „Marktplatz Natur“ gegründet, damit in diesen Schutz- gebieten zusätzliche Natur- und Klimaschutzprojekte realisiert werden können.

Auf der Internetplattform www.marktplatz-natur.de können Unternehmen frei auswählen, für welche Naturschutzmaßnahme sie sich engagieren wollen. Auswahlkriterien sind die Region, das Handlungsfeld (z.B. Wasser, Klimaschutz, Bürgerliches Engagement, Biodiversität oder Unternehmenseinsätze) oder das Schutzgebiet.

Kooperationspartner

A.R. Engel – Agentur für Marketing & Kommunikation GmbH; Bonn

Förderer, Sponsoren, Medienpartner

Deutsche Bundesstiftung Umwelt (DBU)

Laufzeit

09/2013- 05/2015

Projektbeschreibung

Ausblick in das Biosphärenreservat Rhön Foto: Arnulf Müller

Ausblick in das Biosphärenreservat Rhön
Foto: Arnulf Müller

Ziel des Vorhabens „Angebotsplattform für regionales Engagement im Natur- und Klimaschutz“ ist es, für fünf bis zehn verschiedene Natur- und Klimaschutzprojekte aus den Nationalen Naturlandschaften eine entsprechende Finanzierung zu finden. Grundlage für den Vertrieb der Projekte ist eine internetbasierte Angebotsplattform.

Für die Entwicklung der Angebotsplattform, die den qualitativen Ansprüchen und Anforderungen der Nationalen Naturlandschaften und der Unternehmen gerecht wird, wurden verschiedene Arbeitsbereiche definiert. Hierzu zählten die Festlegung von Qualitätskriterien, die Akquisition und Auswahl von Projekten sowie die Entwicklung von Leitfäden. Die Darstellung der Natur- und Klimaschutzprojekte erfolgt auf der Internetplattform „Marktplatz Natur“ anhand von übersichtlichen, klar strukturierten und schnell erfassbaren Projektprofilen. Bei der Umsetzung des Internetauftritts „Marktplatz Natur“ standen die nutzerfreundliche und flache Navigationsstruktur sowie aufmerksamkeitsstarke Bilder und informative Texte im Vordergrund.

Im nächsten Schritt erfolgte der Aufbau einer Datenbank potenzieller Förderer/Unternehmen/ Sponsoren. In der Einführungsphase ist die Direktansprache der Unternehmen das zentrale Vertriebsinstrument. Vertriebsunterstützend erfolgt eine regionale und nationale Medienarbeit. Um den Unternehmen ein möglichst vielfältiges Angebot präsentieren zu können, werden kontinuierlich neue Projekte aus den Nationalen Naturlandschaften akquiriert.

Bildergalerie