Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzmaßnahmen in den Nationalen Naturlandschaften

Streuobst Ermstal (c) Katrin Ströhle

Streuobst Ermstal (c) Katrin Ströhle

In dem Vorhaben „Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzmaßnahmen in den Nationalen Naturlandschaften“ wird an der Entwicklung und Vermarktung von zertifizierten Naturschutzprojekten gearbeitet.

Kooperationspartner

Vier NNL-Pilotregionen :  Biosphärenreservat Rhön, Biosphärengebiet Schwäbische Alb, Naturpark Terra.Vita und Biosphärenreservat Vessertal-Thüringer Wald

Wissenschaftlicher Partner: Institut für Dauerhaft Umweltgerechte Entwicklung von Naturräumen der Erde (DUENE e. V.) an der Universität Greifswald

 Förderer, Sponsoren, Medienpartner

Es wird im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit gefördert.

Laufzeit

Seit 2015

Projektbeschreibung

Das Vorhaben Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzhaben in den Nationalen Naturlandschaften umfasst folgende Prozessschritte:

  • Entwicklung eines Standards zur Zertifiziertung von Naturschutzprojekten an Grünlandstandorten (Fokus Streuobstwiesen)
  • Entwicklung eines Standards zur Zertifizierung von Naturschutzprojekten an Waldstandorten
  • Entwicklung eines Standards zur Zertifizierung von Wasserprojekten 
  • Vermarktung von zertifizierten Projekten über eine zu entwickelnde Online-Plattform

Ziele des Projektes

Ziel des Vorhabens ist es, für die Umsetzung von Naturschutzprojekten in den Nationalen Naturlandschaften neue Finanzierungsquellen zu erschließen. Sowohl Unternehmen, als auch Privatpersonen werden im Vorhaben als potenzielle Kunden angesprochen. Im Unterschied zu Bioprodukten, die bei ihrer Erzeugung Natur und Umwelt schonen, sollen in diesem Vorhaben nicht die erzeugten Lebensmittel vermarktet werden, sondern die direkten positiven Umweltwirkungen wie Biodiversität, Klimaschutz und Erholung.