Evaluierung der deutschen Nationalparks

Komitee zur Ortsbesichtigung im Nationalpark SH Wattenmeer_M. Stock NLPV SH

Komitee zur Ortsbesichtigung im Nationalpark SH Wattenmeer © M. Stock NLPV SH

– Abgeschlossen –

In dem Vorhaben erfolgt erstmals eine Überprüfung der Managementqualität aller deutschen Nationalparks. Die Evaluierung soll beleuchten, inwieweit vorab definierte Standards in den Gebieten schon erfüllt sind und Hinweise geben, in welchen Bereichen die Nationalparks sich noch verbessern können. Die Initiative ist weltweit eine der ersten ihrer Art. Sie erfolgt auf freiwilliger Basis und erfährt eine breite Unterstützung der Länder und des Bundes.

Kooperationspartner

Nationalparks, Länderarbeitsgemeinschaft Naturschutz (LANA), multidisziplinäres Evaluierungskomitee (Vertreter von Bund, Bundesländern, Wissenschaft, Verbänden, der EUROPARC-Arbeitsgruppe „Nationalparke“ und EUROPARC-Deutschland)

Förderer, Partner, Sponsoren, Medienpartner

Förderer: Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit (BMU)

Laufzeit

05/ 2009 – 02/ 2013

Projektbeschreibung

Zur Überprüfung der Managementeffektivität von Nationalparks sind in einem mehrjährigen Prozess von 2005 bis 2008 Qualitätskriterien und -standards entwickelt worden. Der Überprüfung des jeweiligen Ist-Zustandes in den Nationalparks und dem Abgleich mit den Sollwerten der Standards diente ein durch die Nationalparks zu beantwortender Fragebogen. Ein unabhängiges Planungsbüro erstellte daraus einen Gutachtenentwurf. Auf dieser Grundlage wurden erstmalig alle Nationalparks evaluiert. Ein eigens hierfür berufenes multidisziplinäres Evaluierungskomitee hat von 2009 bis 2011 alle Nationalparks bereist. Im Nachgang wurde in einem mehrstufigen Prozess für jeden Nationalpark ein abschließender Komitee-Bericht erstellt. Dieser identifiziert Stärken und Schwächen im Schutzgebietsmanagement und adressiert konkrete Handlungsempfehlungen zur Sicherung oder Verbesserung der Situation an die zuständigen Akteure. Der Komitee-Bericht wird dem Park, dem Bund sowie dem zuständigen Landesministerium übergeben. Eine Veröffentlichung ist den Ländern bzw. Parks freigestellt. Abschließend wurde eine Querschnittsauswertung der Evaluierungsergebnisse erstellt, die übergreifende Stärken und Schwächen der deutschen Nationalparks darstellt. Eine englischsprachige Broschüre soll das Verfahren und die damit gesammelten guten Erfahrungen auch international bekannt machen. Alle Nationalparks bzw. die involvierten Bundesländer bewerten das Verfahren als wertvolle Unterstützung für ihre Arbeit. Deutschland nimmt damit international eine Vorreiterfunktion ein.

Ziele des Projektes

Das Vorhaben hat zum Ziel, auf Grundlage einheitlicher Qualitätsstandards, erstmals alle 14 deutschen Nationalparks einer Überprüfung ihrer Managementeffektivität zu unterziehen. Damit soll der Prozess der Qualitätserhaltung und -verbesserung in den deutschen Schutzgebieten vorangetrieben werden.

Die Ziele des Projektes im Einzelnen:

  • Anwendung eines auf breiter Basis abgestimmten Evaluierungsverfahrens für alle deutschen Nationalparks
  • Bewertung des Schutzgebietsmanagements
  • Optimierung des Managements der Großschutzgebiete
  • Förderung des fachlichen Austauschs zum Schutzgebietsmanagement auf europäischer und internationaler Ebene

Ergebnisse des Projektes

Komitee-Berichte: Für jeden Nationalpark wurde ein abschließender Komitee-Bericht durch das Evaluierungskomitee erstellt. Eine Veröffentlichung ist den Ländern bzw. Parks freigestellt. Alle Berichte wurden bis Februar 2013 fertig gestellt, sechs davon sind bereits veröffentlicht: für die Nationalparks Vorpommersche Boddenlandschaft, Jasmund, Eifel, Unteres Odertal, Kellerwald-Edersee und Sächsische Schweiz. Eine Querschnittsauswertung der Evaluierungsergebnisse stellt die Stärken und Schwächen der deutschen Nationalparks vor.

Fachtagung: Im Rahmen des Projektes veranstaltete EUROPARC Deutschland am 29. und 30.03.2011 in Bad Wildungen eine Tagung zu „Wildbestandsregulierung in deutschen Nationalparks“ – einem für die Nationalparks wichtigen Themenfeld. Das Programm, die Präsentationen und die Tagungsdokumentation können Sie hier einsehen.

Positionspapier: Im Nachgang wurde eine Neufassung des Positionspapiers zu Wildtierregulierung in deutschen Nationalparks durch die EUROPARC-Arbeitsgruppe „Nationalparke“ erstellt, erstmals veröffentlicht 2003.

Zitat: Karl Friedrich Sinner, Vorstand EUROPARC Deutschland, Projektleiter und ehem. Leiter Nationalpark Bayerischer Wald kommentiert die Nationalpark-Evaluierungen:

„Eine bessere Möglichkeit, die jeweiligen ‚blinden Flecken’ im Park-Management kräftig aufzuhellen und damit ein realistisches Bild zu bekommen, wo wir in den einzelnen Handlungsfeldern stehen, ob unsere Ziele realistisch und erreichbar sind, wie die Qualität unserer Arbeit ist und ob unsere Ressourcen richtig aufgestellt sind, ist kaum vorstellbar.“

Auszeichnungen

Projekt des Monats“ beim BfN

Bildergalerie