Studierende im Wettbewerb – Ideenschmiede für den Erhalt biologischer Vielfalt in Kulturlandschaften

Schmiedefeld, 30.08.2018: Im UNESCO Biosphärenreservat Thüringer Wald fand vom 28. bis zum 30. August die 5. Studenten Challenge Nachhaltigkeit statt. Organisiert und initiiert wurde sie von Coca-Cola European Partners gemeinsam mit EUROPARC Deutschland e.V. und dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis. Insgesamt wurden 18 angehende Naturwissenschaftler*innen, Soziolog*innen und Betriebswirt*innen sowie Student*innen anderer Disziplinen eingeladen. Die Herausforderung bestand darin, in gemischten Teams Ideen zu entwickeln, wie der Erhalt von Biodiversität und Kulturlandschaften Einzug in das Bewusstsein und in das Handeln von Unternehmen halten kann.

Während des Aufenthalts erfuhren die Studierenden am eigenen Leib, was Kulturlandschaftserhalt bedeutet. Im Arbeitseinsatz auf einer Streuobstwiese ernteten sie Birnen, bauten Komposthaufen um und sammelten Strohballen. Diese praktische Erfahrung konnten die Student*innen ebenso in ihre Konzeptentwicklung einbringen wie Vorträge der Expert*innen vor Ort. „Der verantwortungsvolle Umgang mit den Ressourcen für unsere Getränke und damit Biodiversität sind für Coca-Cola von zentraler Bedeutung. Deshalb freuen wir uns, dass wir mit EUROPARC und mit den engagierten Studierenden das Thema greifbar und inspirierend umsetzen konnten“, schwärmt Axel Bachmann Geschäftsleiter für Nachhaltigkeit bei Coca-Cola über diesen Wettbewerb.

Die Studierenden beim Arbeitseinsatz auf der Streuobstwiese

Am letzten Tag präsentierten sechs Teams der Jury ihre Ideen. Jörg Voßhage (Leiter des Biosphärenreservats Thüringer Wald), Axel Bachmann (Geschäftsleiter Nachhaltigkeit Coca-Cola European Partners Deutschland GmbH), Dr. Florian Wecker (Co-Initiator Stiftung Deutscher Nachhaltigkeitspreis), Francois van Rens (Operations Director Germany von Center Parcs Leisure Deutschland GmbH) und Dr. Katja Arzt (Leiterin Unternehmenskooperation EUROPARC Deutschland e.V.) fällten nach intensiver Beratung ihr Urteil.

Überzeugen konnte schließlich die Idee der Figur „Ranger Tom“, die Einblicke in die tägliche Arbeit eines Rangers gewährt und mittels „Fun Facts“ viel Wissenswertes und Interessantes über die biologische Vielfalt vermittelt. Die ebenfalls eingeladenen Vertreter der Nachhaltigkeitsabteilungen von Center Parcs waren so begeistert vom Enthusiasmus der Studierenden, dass sie dem Gewinnerteam die Realisierung ihrer Idee ermöglichen wollen. Im nächsten Jahr wollen sie gemeinsam den Vorschlag um „Ranger Tom“ ausarbeiten und in die Praxis umsetzen. Dadurch werden Kund*innen von Coca-Cola und Center Parcs die Möglichkeit haben, mehr über Biodiversität und Kulturlandschaften zu erfahren.

Sehr zufrieden verabschiedet das Team im Biosphärenreservat Thüringer Wald die Teilnehmenden: „Auch in diesem Jahr war der Studentenwettbewerb inspirierend und bereichernd für unseren Arbeitsalltag. Auch auf der Streuobstwiese hat es geruckt. Mir bleibt die ein oder andere Anregung, welche durchaus wert zu verfolgen ist“ so Jörg Voßhage, Leiter des UNESCO Biosphärenreservats, und freut sich darauf, im kommenden Jahr eine neue Gruppe Studierende zu begrüßen.