Sommerakademie auf Rügen vom 21.-24.09.2018

Vom 21.-24.09.2018 fand zum 3. Mal die Sommerakademie auf
der Insel Rügen im Nationalpark Jasmund in Kooperation mit der Erlebnis
Akademie AG statt. Mit dabei waren 10 Volunteer Ranger aus den Nationalparks
Eifel, Schwarzwald, Niedersächsisches Wattenmeer und Hainich. Thema der
diesjährigen Akademie war „Entdeckung Buchenwaldwildnis“ mit Workshops zur
Nutzungsgeschichte, dem Ökosystem Buchenwald, dem UNESCO Weltnaturerbe und
Buchenwaldwildnis.

Nach einer sehr holprigen Anreise für die meisten Teilnehmer*innen,
(aufgrund von Unwettern kam es zu massiven Verspätungen und Zugausfällen)
erreichten dennoch alle am Freitagabend Stralsund, sodass die gesamte Gruppe
doch noch geschlossen nach Rügen fahren konnte und spätabends im Nationalpark
Jasmund ankam. Übernachtet wurde in einer Jagdhütte, da das Wetter es nicht
hergab in einer Jurte zu schlafen. Ein Glück hatte Dr. Ingolf Stodian, Leiter
des Nationalparks ein vorzügliches Wild-Gulasch für alle vorbereitet, sodass
alsbald alle müde und satt auf die Matratzen vor dem Ofen sinken konnten und
schnell einschliefen.

Eingeleitet wurde die Akademie am Samstag mit einem
Steinzeit-Workshop unter der Leitung von Dr. Katrin Staude von Archäo Tour
Rügen. Dabei erhielten die Teilnehmer viele Informationen über die
steinzeitliche Geschichte der Insel Rügen. Anschließend konnten sich die
Akademie-Teilnehmer selbst ausprobieren: So stand das Feuermachen zuerst im
Mittelpunkt. Danach konnte jeder versuchen sich selbst aus Feuerstein eine
kleine Speerspitze herzustellen.

Weiter ging es dann direkt beim UNESCO-Welterbeforum im
Nationalpark Jasmund. Nach einer kurzen Mahlzeit kam der Stadtarchivar von Sassnitz,
Frank Biederstaedt, zu Besuch. Er erzählte und erklärte den jungen
Naturschützer*innen mithilfe von vielen ansehnlichen Karten viel Interessantes
über die Entwicklungs- und Nutzungsgeschichte der Stubnitz (heute Gebiet des
Nationalparks) auf der Insel Rügen.

Es folgte nun eine Wanderung durch den Nationalpark Jasmund
zum Strand der Kreideküste. Dort erhielten alle Anwesenden einen herrlichen
Blick auf die Kreidefelsen. Als Highlight besichtigten die Volunteer Ranger am
Abend den Baumwipfelpfad der Erlebnis Akademie AG auf der Insel Rügen mit einer
Führung von Klaus Bucher, dem Geschäftsführer der DoNature gGmbH.

Am zweiten Workshop-Tag gab es eine ausgiebige Wanderung
durch den Buchenwald, geführt durch Rico Markmann dem Revierleiter Jasmund. Die
Volunteer Ranger erfuhren sowohl viel Neues über das Ökosystem Buchenwald, als
über die Buche an sich. Auch mithilfe von vielen mathematischen Rechnungen
erklärte Rico Markmann den Jugendlichen den Buchenwald: Jetzt können alle
ermitteln, wie hoch eine Buche ist und wie man ohne Hilfsmittel die Dichte
eines Buchenbestandes bestimmen kann. Weiterhin ist nun auch klar, wie viel CO2
eine alte Buche speichern kann (das gespeicherte CO2 macht etwa die Hälfte des
Gesamtgewichts aus) und wie viele Bucheckern in einem Mastjahr pro Quadratmeter
fallen. Wer gut rechnen kann, ist in einem Buchenwald klar im Vorteil!

Anschließend kam Prof. Dr. Hans Dieter Knapp, ehemaliger
Leiter der Internationalen Naturschutzakademie auf der Insel Vilm zu Besuch,
der den Teilnehmern viele interessante Informationen über das
UNESCO-Weltnaturerbe erzählte. Er selbst ist einer der Väter des 1990
verabschiedeten DDR-Nationalparkprogramms und damit einer der Gründe, dass der
Buchenwald in Jasmund ein Nationalpark ist. Durch seine fachliche Kenntnis zum
Thema Buchenwald und als Leiter der Internationalen Naturschutzakademie, war
Hans Dieter Knapp auch an der Ausweisung des Nationalpark Jasmund als
UNESCO-Weltnaturerbe im Jahr 2011 beteiligt. Bis heute setzt er sich für
Buchenwälder auf der ganzen Welt ein und sorgt mit dafür, dass sie Teil des
UNESCO-Welterbes werden. Weitere Buchenwälder, die zum UNESCO-Welterbe gehören,
gibt es zurzeit in der Slowakei und in der Ukraine, aber auch in Deutschland.

Am Ende des zweiten Tages, und damit auch der Akademie, gab
es eine letzte Wanderung durch den Buchenwald. Hier lag der Fokus auf
Achtsamkeitsübungen in einem Buchenwald. Alle nahmen sich Zeit für sich und
erlebten den Buchenwald auf ihre eigene Weise. Zum Abschluss berichteten alle
Volunteer Ranger über die gesammelten Eindrücke und Erfahrungen. Das Fazit der
Jugendlichen fiel durchgehend positiv aus. Am Abend spendierte der örtliche
Förster sogar ein Wildschwein – das war lecker!

Ein großer Dank geht an Christin Loll, Rico Markmann und das
Nationalpark-Team, die dafür sorgten, dass es allen Teilnehmern immer gut ging
und die Organisation auf der Insel funktionierte. Und einen großen Dank für das
fantastische Essen!

Organisiert wurde diese Veranstaltung von EUROPARC
Deutschland e. V. mit freundlicher Unterstützung durch die Erlebnis Akademie
AG. Die Erlebnis Akademie AG ist Fördermitglied bei EUROPARC Deutschland und
wird auch zukünftig die Jugend der Nationalen Naturlandschaften mit
Fortbildungsmöglichkeiten unterstützen.

(Foto: EUROPARC Deutschland / Larondelle)