Saubere Flüsse für die Artenvielfalt – Kein Platz für Müll

Unsere Flüsse transportieren jährlich Unmengen an Schwemmgutmüll in die Meere, wo er dann zum Problem der darin lebenden Tier- und Pflanzenwelt wird. Aber auch das Eindringen in die Nahrungskreisläufe des Menschen durch Abtrift von Mikropartikeln aus Plastikabfällen in das Grundwasser, ist besorgniserregend. Zudem wird das Landschaftsbild von angeschwemmten Müll negativ beeinträchtigt, was sich besonders auf die Erholungssuchenden auswirkt.

Am Muldestausee wird immer wieder, insbesondere nach Hochwasserereignissen, Schwemmgut bzw. Müll an die Ufer gedriftet. Von dort aus wird der Müll über die Elbe ins Meer gespült. Wie werden wir Herr der Abfallmengen in unseren Flüssen?

Das Projekt „Saubere Flüsse am Muldestausee“ widmet sich dieser Thematik und kann dank der finanziellen Unterstützung durch die Firma Ortlieb umgesetzt werden. ORTLIEB nominierte EUROPARC Deutschland e.V. für die European Outdoor Conservation Association (EOCA) Spendenrunde und fördert dieses spezielle Projekt.

Eine große Aktion ist (erschreckend) erfolgreich abgelaufen. Die Junior Ranger und Freiwilligen waren entsetzt, wie viel Müll am Muldestausee herumliegt. Am Ende standen 60 mit Plastikmüll gefüllte blaue Säcke, 10 Autoreifen, sowie kaputte Bierkästen und einige große Kanister auf einem Haufen. – Foto: Biosphärenreservat Mittelelbe

Gemeinsam mit dem Förder- und Landschaftspflegeverein Mittelelbe e.V. setzt die Verwaltung des Biosphärenreservats Mittelebe regionale Zeichen: Im Rahmen eines Camps von Junior-Ranger-Gruppen aus ganz Sachsen-Anhalt, wurde im Zeitraum vom 13.-15.10.17 am Muldestausee in Schlaitz eine Müllsammelaktion durchgeführt. Dies soll eine Auftaktveranstaltung für weitere geplante Aktionen werden: „Wir möchten mit dieser Aktion den Landkreis Anhalt Bitterfeld und die betroffene Gemeinde unterstützen, die im Frühjahr schon fleißig gesammelt haben“ betont Henrik Pannach, Ranger des Biosphärenreservats. Gemeindevertreter begrüßen diese Aktion, weil sie das Thema ins öffentliche Bewusstsein bringt und über 30 Junior Ranger und rund 20 Freiwillige als Botschafter auftreten. Im weiteren Verlauf des Projektes sollen Recherchen über die Ursachen des Mülleintrages sowie die konzeptionelle Planung zum Umgang mit später anfallenden Schwemmgut erarbeitet werden. Es werden sogenannte Müllsender ausgesetzt und ein beauftragtes Institut wird mittels der übertragenen GPS Daten die Strömungsgeschwindigkeiten untersuchen, wo der Müll herkommt und wo sich dieser sammelt. Schließlich soll ein Computerprogramm getestet werden, das den hauptamtlichen Rangern sofort melden soll, wann es zur „Vermüllung“ kommt.

Die ORTLIEB Sportartikel GmbH wurde im Zuge der OutDoor-Messe in Friedrichshafen für ihr Engagement im Rahmen dieses Naturschutzprojektes durch die European Outdoor Conservation Association (EOCA) ausgezeichnet. Der Hersteller von wasserdichtem Gepäck wurde mit der Ehrung „EOCA Conservation Champion 2017“ versehen.

EUROPARC Deutschland e.V. ist der Dachverband der Nationalen Naturlandschaften. Als Dachverband der Nationalen Naturlandschaften verleiht EUROPARC Deutschland den deutschen Nationalparks, Biosphärenreservaten, Naturparks und Wildnisgebieten eine gemeinsame Stimme. Der 1991 gegründete Verband bringt Fachleute und Interessierte aus Nationalparks, Naturparks, Biosphärenreservaten und den Nicht-Regierungsorganisationen (NGOs) zusammen, damit zum Wohl der Nationalen Naturlandschaften Positionen abgestimmt und Projekte realisiert werden.


Ansprechpartner EUROPARC:Dr. Katja Arzt, 030 – 288 78 82-25,

katja.arzt@europarc-deutschland.de

Schutzgebiet und

Ansprechpartner vor Ort:

Biosphärenreservat Mittelelbe

Herr Pannach

Projektträger vor OrtFörder- und Landschaftspflegeverein Mittelelbe e.V.
Datum:ab 13.10.2017 – 15.10.2017