Partner der Nationalen Naturlandschaften trafen sich zum Dialogforum auf Burg Lenzen

Lenzen, den 21.02.2014

HP1A4690_Favorit

Teilnehmerinnen und Teilnehmer am Dialogforum in Lenzen
Foto: Simone Ahrend

Rund 90 Teilnehmer aus dem ganzen Bundesgebiet trafen sich vom 19. bis 21. Februar im UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Damit folgten sie der Einladung von EUROPARC Deutschland e. V. zum 2. Dialogforum im Rahmen des bundesweiten Programms „Partner der Nationalen Naturlandschaften“.

Mit dem Treffen wurde der Austausch der Angereisten untereinander gefördert und das bundesweite Netzwerk ausgebaut und gestärkt. Fachvorträge, die sich mit der Frage befassten „Wie kann eine touristische Produktentwicklung erfolgreich gestaltet werden?“, gaben wertvolle Impulse für die Weiterentwicklung des Programms in den Regionen. Hier standen Themen, wie nachhaltige Mobilität zum und am Urlaubsort, die Produktgestaltung im Netzwerk, Kooperationen mit Reiseanbietern oder Fragen zur Qualitätssicherung auf der Tagesordnung.

DSC03885

Interessante Ausblicke in die Lenzener Elbtalaue
Foto: Stephanie Schubert

Auf der Ideenbörse am Donnerstagvormittag wurden die zahlreichen Aktivitäten der regionalen Gruppen für alle erlebbar. Unter dem Motto „Teilnehmer für Teilnehmer“ präsentierten die Anwesenden an Informations- und Probierständen gute Beispiele aus der Praxis. Das Dargebotene regte zum gewünschten intensiven Austausch untereinander an. Die Tagungsgäste tragen viele gute Ideen für die eigene Weiterentwicklung nach Hause.

Den Abschluss der Veranstaltung bildete eine Exkursion in das grenzübergreifende UNESCO Biosphärenreservat Flusslandschaft Elbe. Die Besichtigung der Deichrückverlegung rund um das Gebiet Lenzen machte deutlich, dass diese aufwendige Maßnahme nicht nur dem Hochwasserschutz dient, sondern auch wertvollen neuen Lebensraum für mehr Biodiversität schafft. Im niedersächsischen Teil des Biosphärenreservats präsentierten sich Partnerbetriebe der regionalen Initiative. Die große Biomosterei Voelkel engagiert sich als Partnerbetrieb im Gebiet und lud zur Führung über das Betriebsgelände mit Verkostung ein. Im Anschluss besuchten die Teilnehmer den Landschaftspflegehof im Höhbeck. Das Gelände diente ehemals als Senderstützpunkt für analoges Fernsehen und wird heute zum Seminar und Tagungszentrum umgebaut. In der Abgeschlossenheit blieben wertvolle Tier- und Pflanzenarten erhalten, die nun Mithilfe des angepassten Landschaftspflegkonzeptes nachhaltig geschützt werden.