Neue Internet-Plattform eröffnet Beteiligungsmöglichkeiten am Erhalt der biologischen Vielfalt

Berlin. Am 7. Februar 2019 präsentierte EUROPARC Deutschland e.V. Vertreter*innen von Unternehmen und Presse die neue Online-Plattform „naturschutzzertifikate.de“. Das erste Naturschutzzertifikat wurde an Katjes Fassin GmbH + Co. KG überreicht. Neben dem Launch stand das unternehmerische Engagement im Naturschutz im Mittelpunkt der Veranstaltung.

 

EUROPARC Deutschland e.V. hat in seinem Projekt „Inwertsetzung von Klima- und Naturschutzmaßnahmen“ eine Internet-Plattform entwickelt, auf der Unternehmen, Verbände und Privatpersonen Naturschutzzertifikate erwerben und damit den Erhalt der biologischen Vielfalt unterstützen können. Gefördert wird das Projekt im Bundesprogramm Biologische Vielfalt durch das Bundesamt für Naturschutz mit Mitteln des Bundesumweltministeriums.

In die Veranstaltung führte Dr. Kilian Delbrück, Vertreter des Bundesumweltministeriums, mit einem Statement über die Möglichkeiten der Politik, Anreize für ein freiwilliges Engagement im Naturschutz zu schaffen ein. Dabei stellte er die Innovationskraft des Projekts von EUROPARC heraus: „Mit Naturschutzzertifikaten wird ein einfaches, verständliches Produkt für ein Engagement im Naturschutz geboten, das für Unternehmen interessant ist“.

EUROPARC überreicht das erste Naturschutzzertifikat an Katjes

Nach dem Launch der Internet-Plattform www.naturschutzzertifikate.de diskutierten die Gäste über die Beteiligungsmöglichkeiten von Unternehmen. Der Verlust der biologischen Vielfalt kann direkte Auswirkungen auf das Kerngeschäft vieler Unternehmen haben, weil bestäubende Insekten fehlen und damit Ernten für die Produktion ausfallen. „Deshalb ist es für die Zukunftsfähigkeit unseres Unternehmens wichtig, sich zu engagieren“, so Jenan Mouhamed Ali, Nachhaltigkeitsmanagerin von Coca-Cola. „Im Rahmen unseres Nachhaltigkeitsmanagements setzen wir uns für eine nachhaltige Lieferkette ein und unterstützen seit vielen Jahren Naturschutzprojekte in den Nationalen Naturlandschaften wie beispielsweise den Erhalt von Streuobstwiesen, die die biologische Vielfalt gezielt fördern.“

Christian Unselt, Vorstand von EUROPARC und Vizepräsident des NABU, überreichte das erste kunstvoll gestaltete Naturschutzzertifikat an Katjes, die mit ihrem finanziellen Engagement zum Erhalt von Streuobstwiesen im Biosphärengebiet Schwäbische Alb beitragen. „Wir möchten unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter dazu motivieren, sich für den Naturschutz zu interessieren und zu engagieren“, betonte Anette Dierks, Nachhaltigkeitsmanagerin von Katjes.

Auf der neuen Internet-Plattform werden zertifizierte Naturschutzprojekte zum Erhalt gefährdeter Lebensräume in deutschen Nationalparks, Naturparks, Biosphärenreservaten und Wildnisgebieten, den Nationalen Naturlandschaften, vorgestellt. EUROPARC kann die Maßnahmen nur mit Hilfe der Einnahmen aus dem Verkauf der Naturschutzzertifikate umsetzen und wirbt deshalb für eine konkrete finanzielle Beteiligung. Vor Maßnahmenbeginn wird der Zustand der biologischen Vielfalt einzelner Projektflächen gutachterlich erfasst. Anschließend werden konkrete Maßnahmen gemeinsam mit den Flächeneigentümern geplant und umgesetzt sowie die Wirkung nachgewiesen. Die im Projekt erprobten Verfahren und Methoden wurden im NaturPlus-Standard zusammengefasst. Dieser beschreibt die spezifischen Anforderungen an die Projektdurchführung, Berichterstattung und den Nachweis der Wirkungen. Der Standard wurde gemeinsam mit Wissenschaftler*innen des Instituts für „Dauerhaft Umweltgerechte Entwicklung von Naturräumen der Erde“ (DUENE e.V.) und des Leibniz-Zentrums für Agrarlandschaftsforschung im Projekt Agora-Natura (http://project2.zalf.de/AgoraNatura/) entwickelt.

 

Kontakt:

Dr. Katja Arzt

EUROPARC Deutschland e.V. – Projektleiterin

Katja.arzt@europarc-deutschland.de

Telefon: 030 2887 882-25