Naturschutz gemeinsam gestalten beim Studentenwettbewerb von Coca-Cola und EUROPARC Deutschland e.V.

Zum zweiten Mal veranstaltete die Coca-Cola Erfrischungsgetränke AG (CCE AG) im September 2015 in Kooperation mit EUROPARC und dem Deutschen Nachhaltigkeitspreis einen Studentenwettbewerb im Biosphärenreservat Mittelelbe – genauer im Teilbereich Alte Elbe Klieken. Das Wasserprojekt Alte Elbe Klieken wird von der The Coca-Cola Foundation mit über einer Million Dollar über drei Jahre gefördert. Ziel ist es, mit den Fördermitteln einen Altwasserarm der Elbe zu entschlammen und damit neue Wasserflächen in der Natur zu schaffen, damit neuer Lebensraum für Tiere und Pflanzen entstehen kann.
An dem Beispiel der Alten Elbe Klieken erarbeiteten 18 Studenten in Kleingruppen Konzepte, wie sich Unternehmen gemeinsam mit Umweltorganisationen für den Naturschutz engagieren können. Die Studenten kamen aus verschiedenen Fachrichtungen (Sozial-, Natur-, und Wirtschaftswissenschaften) und konnten lernen, was es für ein Unternehmen bedeutet, sich bei der Renaturierung einer Flusslandschaft zu engagieren. Die CCE AG versteht sich als Partner des Projekts, der mehr leistet als finanzielle Unterstützung. Mit dem Studentenwettbewerb zeigte die CCE AG vor Ort, wie wichtig es ist, das Projekt zu begleiten und sich mit Partnern im Nachhaltigkeitsbereich weiter zu vernetzen.
Doch die Studenten arbeiteten nicht nur Konzepte aus, sondern durften auch Naturschutz erleben: Sie halfen bei Arbeitseinsätzen mit, das Reservat auf Vordermann zu bringen. Sie strichen Brücken und Bänke und befreiten Wege von Unkraut. Manch einer konnte dabei auch einen der seltenen Fischadler beobachten. Und von den Rangern erfuhren sie, was Naturschutz in der täglichen Arbeit bedeutet.
Zum Abschluss präsentierten die Studenten ihre Konzepte. Die Ergebnisse konnten sich sehen lassen und sorgten bei der Jury für Begeisterung. Dr. Katja Arzt von EUROPARC war beeindruckt: „Es ist phänomenal, mit welchem Engagement junge Leute versuchen, Probleme unserer Zeit zu lösen – und das aus vielen verschiedenen Richtungen“. Und auch die Studenten nahmen viele Eindrücke mit: „Es lohnt sich, als Betriebswirtschaftler mehr über den eigenen Tellerrand zu gucken“. Ein anderer hob die interessante und bereichernde Erfahrung heraus, „mit Leuten aus vielen unterschiedlichen Disziplinen zusammenzukommen und Einblicke in ein Unternehmen wie Coca-Cola zu bekommen.“ Auch für Coca-Cola war der Studentenwettbewerb ein Erfolg. Sandra Broschat aus dem Nachhaltigkeitsteam der CCEE AG war mehr als zufrieden: „Wir konnten mit jungen Leuten Gedanken über Nachhaltigkeit austauschen, dabei Nachhaltigkeit als gelebtes Thema im Unternehmen präsentieren und dem Projekt Alte Elbe Klieken weiter als aktiver Partner zur Seite stehen.“

Hier ein Beitrag der Mitteldeutschen Zeitung:

Alte Elbe bei Klieken: Schlamm und Coca Cola | Wittenberg/Gräfenhainichen – Mitteldeutsche Zeitung – Lesen Sie mehr auf:
Beitrag der Mitteldeutschen Zeitung

drei bereiten sich vor Saugspülbagger im Einsatz schönDas Gewinnerteam bereitet sich vor Pause