Mit Begeisterung für Natur und Umwelt: 200 Kinder beim zehnten bundesweiten Junior-Ranger-Treffen

Über 200 Kinder und Jugendliche zwischen acht und 14 Jahren haben beim zehnten bundesweiten Junior-Ranger-Treffen in Bernau ihre Zelte aufgeschlagen. Die Junior Ranger kommen aus 22 Nationalparken, Biosphärenreservaten und Naturparken in ganz Deutschland und entdecken an diesem Wochenende den Südschwarzwald. Gastgeber ist das vor einem Jahr von der UNESCO anerkannte Biosphärengebiet Schwarzwald.

„Junior Ranger sind Kinder und Jugendliche, die sich für die Natur begeistern und engagieren. Wer die Natur von Kindesbeinen an mit allen Sinnen erfährt, lernt sie auch zu schätzen“, sagte Regierungspräsidentin Bärbel Schäfer bei der offiziellen Eröffnung des Camps am Samstag. Umweltbildung sei die beste Grundlage für den Erhalt von Natur und Landschaft für die künftigen Generationen im Biosphärengebiet. Schäfer bedankte sich bei den Kindern für ihren Einsatz und wünschte ihnen eine spannende Zeit im Zeltlager.

Junior Ranger in Aktion im Biosphärengebiet Schwarzwald

Mit von der Partie in Bernau sind auch 15 Mädchen und Jungen aus dem Biosphärengebiet Schwarzwald, wo es seit Jahresbeginn eine eigene Junior Ranger-Gruppe gibt. „Wir finden es toll, mit anderen Kindern und Jugendlichen Sachen zu erforschen, die Natur zu erleben, zu spielen und soziale Projekte zu machen“, so die 13-jährigen Brüder Tobias und Felix Wursthorn aus Schluchsee. Auf dem Zeltlager freuen sie sich darauf, andere Junior Ranger kennenzulernen. Zusammen mit Gleichgesinnten von Nord- und Ostsee, aus dem Harz oder dem Bayerischen Wald erkunden sie bei einer Rallye die Gegend rund um Bernau. Beim „Markt der Möglichkeiten“ können sie schnitzen, mikroskopieren, rätseln, Hochsitze und Nistkästen bauen. Außerdem steht die Prämierung des Kreativwettbewerbs „Südschwarzhinterwälder“ (ein Wortspiel aus Südschwarzwald und Hinterwälder Rind) auf dem Programm. Die Abende klingen mit Musik am Lagerfeuer aus.

„Das bundesweite Junior-Ranger-Treffen bildet den Jahreshöhepunkt für viele Junior-Ranger-Gruppen. Junior Ranger und ihre Betreuer aus ganz Deutschland lernen sich kennen und entdecken jedes Jahr eine neue nationale Naturlandschaft. Im Jubiläumsjahr freuen wir uns sehr über das große Engagement aus dem Biosphärengebiet Schwarzwald“, so Dr. Neele Larondelle, die das bundesweite Junior-Ranger-Programm bei EUROPARC Deutschland, dem Dachverband der Nationalen Naturlandschaften, leitet. Bernaus Bürgermeister Rolf Schmidt wünschte den Mädchen und Jungen einen lehrreichen Aufenthalt in der vielfältigen und wertvollen Kulturlandschaft: „Wir Bernauer sind glücklich, wenn alle Kinder gute Eindrücke mit nach Hause nehmen und unsere Gemeinde vielleicht irgendwann wieder besuchen.“

Das bundesweite Junior-Ranger-Treffen findet jährlich statt. Das diesjährige Treffen veranstalten EUROPARC Deutschland e.V. und das Biosphärengebiet Schwarzwald in Kooperation mit dem Naturpark Südschwarzwald und dem Naturschutzzentrum Südschwarzwald. Die Vorsitzende des Naturparks Südschwarzwalds, Landrätin Marion Dammann aus Lörrach, dankte dem Biosphärengebiet für die Einladung zur Zusammenarbeit und betonte die Bedeutung der Veranstaltung für die Bildungsarbeit im Südschwarzwald. Erfreut zeigte sie sich auch darüber, dass mit der Familie Goos aus Bernau ein erfahrener Naturpark-Wirt für die Verpflegung der Camp-Teilnehmer sorgt.

Dr. Stefan Büchner, Leiter des Naturschutzzentrums Südschwarzwald, ergänzte:  „Ich glaube, es ist besonders wichtig, dass Kinder und Jugendliche unsere Natur und deren Schutz als etwas Positives kennen lernen. Es ist toll, zu sehen, mit welcher Begeisterung und Freude die Junior Ranger bei der Sache sind und sich für ihre Natur einsetzen.“

 

Gruppenbild beim zehnten bundesweiten Junior-Ranger-Treffen

Das bundesweite Junior-Ranger-Programm ist ein gemeinsames Programm von EUROPARC Deutschland e.V. und den Nationalen Naturlandschaften mit Unterstützung durch den WWF Deutschland und der Town & Country Stiftung. Seit 2008 ist es das Ziel des Bildungs- und Freizeitangebotes, Kinder und Jugendliche möglichst früh mit dem Natur- und Umweltschutz in Berührung zu bringen und dafür zu sorgen, dass sie sich aktiv dafür einsetzen, dabei Spaß haben und mit Handlungskompetenzen für eine nachhaltige Lebensweise ausgestattet werden. Insgesamt sind mehr als 100 Junior Ranger Gruppen in fast 50 Nationalen Naturlandschaften aktiv.

Schlagwörter: , , , ,