Junior-Ranger-Web in der Endrunde für den Deutschen Computerspielpreis

Das Umweltlernspiel Junior-Ranger-Web ist nominiert für den Deutschen Computerspielpreis, dem „Oskar“ der deutschen Computerspielbranche. In insgesamt sieben Kategorien wurden aus zahlreichen Bewerbungen jeweils drei mögliche Gewinner ausgewählt. Jetzt muss sich das Online-Spiel der Nationalen Naturlandschaften im Genre „Serious Games“ gegen zwei Konkurrenten behaupten. Wer tatsächlich das Preisgeld von 50.000 Euro erhält, erfahren die Teilnehmer am Abend der Preisverleihung am 24. April in Berlin im Rahmen der Deutschen Gamestage. Jan Wildefeld, Leiter des Bereichs Jugend und Medien bei EUROPARC Deutschland e. V. zeigt sich begeistert: „Wir sind hocherfreut, für unsere Arbeit diese Anerkennung zu erhalten. Bereits die Nominierung ist für uns eine große Auszeichnung und wird das öffentliche Interesse an unserem Spiel steigern. Gemeinsam mit Egon Lauppert, der die Gestaltung und Programmierung vorgenommen hat, und den Akteuren aus den Nationalen Naturlandschaften haben wir sehr viel Herzblut in die Entwicklung von Junior-Ranger-Web gelegt. Wir betraten für uns absolutes Neuland, als wir anfingen die Umweltbildungsinhalte unseres bundesweiten Junior-Ranger-Programms in eine Online-Version zu übersetzen. Heute wissen wir, dass es gut funktioniert und ausbaufähig ist.“

Virtuelle Rangerstation

Die virtuelle „Rangerstation“ des Junior-Ranger-Web – www.junior-ranger.de

Die im Spiel dargestellten Inhalte beziehen sich auf real existierende Landschaften in den Schutzgebieten der Mitglieder des Dachverbands EUROPARC Deutschland e. V. Kinder und Jugendliche werden so animiert, das Erlernte vor Ort in der Natur zu suchen und sich einer der vielen Junior-Ranger-Gruppen in den Nationalen Naturlandschaften anzuschließen. Eine echte Innovation, die die Angebote an guten Lernspielen im Umweltbereich erweitert und qualitativ aufwertet.

Zum Junior-Ranger-Programm und Junior-Ranger-Web

Im Umweltbildungsbereich ist EUROPARC in Kooperation mit dem WWF seit Jahren erfolgreich aktiv mit seinem Junior-Ranger-Programm. Über 40 Schutzgebiete beteiligen sich derzeit an der Arbeit mit den Kindern nach gemeinsam erarbeiteten Leitlinien und Qualitätskriterien. Das bundesweite Junior-Ranger-Programm richtet sich mit Schlüsselthemen wie Biodiversität, Klimawandel, Ernährung sowie Natur- und Umweltschutz an Kinder und Jugendliche im Alter von 7-12 Jahren und lädt sie in regionale Gruppen ein, wo sie mit einem „echten“ Schutzgebiets-Ranger hautnah die Natur erkunden können. Seit dem Jahr 2011 gibt es mit den Junior-Ranger-Entdeckerheften auch Angebote für Ausflüge und Urlaubsreisen. Die Hefte aus 12 verschiedenen Gebieten begeistern durch ihre Kombination aus Rätselheft und Reiseführer Kinder und ihre Familien für die Nationalen Naturlandschaften. Mit speziellen Angeboten wird der Forschergeist geweckt und der Entdeckerdrang kommt voll auf seine Kosten. Wer Rätsel knackt und Aufgaben besteht, dem wird der Titel „Junior Ranger auf Entdeckertour“ verliehen.

Mit Unterstützung durch das Bundesamt für Naturschutz und mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz und Reaktorsicherheit konnte das Online-Lernspiel entwickelt werden und ergänzt seit Oktober letzten Jahres das Umweltbildungsprogramm. Interessierte Kinder treffen Lars und Lotta, die Junior Ranger Sympathiefiguren, jetzt auch im Netz. Die Plattform nimmt die Kinder mit auf eine Reise durch die Nationalen Naturlandschaften. Ausgangspunkt für die Lernspiele ist eine „Rangerstation“, von der aus in die Abenteuer gestartet wird. Vom Norden bis zum Süden Deutschlands kann zwischen vier verschiedenen, real existierenden Naturräumen gewählt werden: die Küste, das Norddeutsche Tiefland, die Mittelgebirgsregion und die Alpen. Sind alle Rätsel und Aufträge eines Levels gelöst, erhalten die angehenden „Junior-Ranger-Web“ als Belohnung Bastelanleitungen und Aktivaufträge für ein eigenes „Forscherbuch“. Die Online-Spiele sind für den Freizeitbereich, aber auch für den Lernort Schule geeignet. So können die Naturlandschaften ganz einfach von zuhause erkundet oder die Lernspiele als innovative und schüleraktivierende Methode in den Unterrichtsablauf eingebaut werden.

Über den Deutschen Computerspielpreis

Der Preis ist eine gemeinsame Initiative der deutschen Politik und Wirtschaft und wurde von der Bundesregierung zusammen mit den Branchenverbänden BIU e.V. und G.A.M.E. e.V. ins Leben gerufen. Der Preis fördert die Entwicklung qualitativ hochwertiger, innovativer, und sowohl kulturell als auch pädagogisch wertvoller Computer- und Videospiele „Made in Germany“. Computerspiele haben sich in den letzten Jahren zum Leitmedium der digitalen Kultur entwickelt. Unabhängig vom Alter und sozialer Herkunft nutzen zunehmend alle Gesellschaftsgruppen multimediale interaktive Unterhaltungs- und Lernangebote. Mit dem Deutschen Computerspielpreis soll der Wirtschaftsstandort Deutschland im Bereich der Entwicklung interaktiver Unterhaltungssoftware gefördert werden.
Besondere Anreize werden für die Entwicklung innovativer, kulturell und pädagogisch wertvoller Spielekonzepte und -inhalte gesetzt. So soll die Vielfalt des Angebots qualitativ hochwertiger interaktiver Unterhaltungsmedien, speziell auch mit deutschem und europäischem kulturellem Hintergrund, vergrößert werden.

Kontakt und  Informationen unter: www.junior-ranger.de

EUROPARC Deutschland e.V.
(Projektleitung)

Jan Wildefeld
Friedrichstraße 60
10117 Berlin
Tel. 030/288 78 82 -0
E-Mail: jan.wildefeld@europarc-deutschland.de

Schlagwörter: , , , ,