Bundesweite Junior-Ranger-Aktionswochen

In ganz Deutschland fanden die Junior-Ranger-Aktionswochen vom 16. bis 29. September statt. Viele junge Menschen beschäftigen und engagieren sich tagtäglich für die deutschen Nationalparks, Biosphärenreservate, Naturparks und Wildnisgebiete. Während der Aktionswochen bündelten wir die Aktionen der Junior-Ranger-Gruppen in über 50 Schutzgebieten. Wie vielfältig das ausfallen kann, zeigen unterschiedliche Projekte:

Mitmachaktion für Groß und Klein

So planten die Junior Ranger des Biosphärenreservats Schorfheide-Chorin eine Mitmachaktion unter dem Motto „Klima, Müll, Konsum – Was kann ich tun?“ auf dem Marktplatz in Angermünde. Dort konnten interessierte Kinder, Jugendliche und Erwachsene in Austausch mit den Junior Rangern treten und erfahren, woher unser Essen kommt. Aber auch klimafreundlich einkaufen und Anleitungen für selbstgebastelte Einkaufstaschen aus alten T-Shirts standen auf dem Programm. Diese Aktion soll den Menschen vor Ort näherbringen, wie jeder von uns einen kleinen Beitrag leisten kann, um die Erde von Müll zu befreien.

Einheimische Tierarten erleben

Die verschiedenen Junior-Ranger-Gruppen des Müritz Nationalparks beispielsweise waren in vielen Bereichen aktiv, so wurden unter anderem Kranichzüge und Hirschbrünfte beobachtet und Wasser mit dem Floß untersucht. Das Die Junior Ranger des Biosphärenreservats Südost-Rügen beobachteten im Greifswalder Bodden Kegelrobben und halfen den erwachsenen Naturschützern beim Robbenmonitoring. Ihre erhobenen Daten gehen direkt an das Meeresmuseum Stralsund.

Vielfalt der Streuobstwiesen erkunden

Es ist Erntezeit! Deshalb beschäftigen sich verschiedene Junior-Ranger-Gruppen mit Streuobstwiesen. Streuobstwiesen stellen eine traditionelle Bewirtschaftungsweise dar und besitzen eine extrem hohe Artenvielfalt. Um diese Landnutzung zu unterstützen, planten verschiedene Junior-Ranger-Gruppen Aktionen rund ums Obst. Die Junior-Ranger-Gruppe des Nationalparks Jasmund auf Rügen zum Beispiel hat Obstbäume gepflanzt und ganz im Westen an der holländischen Grenze hat der Nachwuchs aus dem Naturpark Bourtanger Moor-Bargerveen eine große Ernteaktion gestartet. Die Ernte soll teilweise zum auf dem Herbstmarkt am Emsland Moormuseum verkauft werden.

Aktiv in der Region

Das Biosphärenreservats Südost-Rügen betreute einen Informationsstand auf der „Woche der Nachhaltigkeit“ und dem „Markt der nachhaltigen Alternativen“. Der Stand wurde durch die Junior Ranger mitbetreut, sodass sie das Junior-Ranger-Programm, das Biosphärenreservat Südost-Rügen sowie ihre eigenen Themen vorstellen konnten. Auf einem Markt standen auch die Junior Ranger des Biosphärenreservats Pfälzerwald-Nordvogesen. Auf dem Schäferfest in Fischbach bei Dahn und betreuten sie eine Rallye rund um das Thema Schäfer, Schafe und Hirtenwege. Dort hatten sie auch die Möglichkeit, mit einem Schäfer ins Gespräch zu kommen.

Aktiv für ihre Region waren auch die Junior Ranger im Biosphärenreservat Karstlandschaft Südharz, wo sie sich mit erwachsenen Freiwilligen trafen um im Wald den Müll aufzusammeln. Sie hoffen so auf viele Nachahmer, damit die Natur sauberer verlassen wird als sie vorgefunden wird.

Foto: A.Morascher/junior-ranger.de/EUROPARC

Zum Junior Ranger Programm:

Junior Ranger setzen sich aktiv für Natur- und Umweltschutz in den Nationalen Naturlandschaften ein. Die Nationalparks, Biosphärenreservate und Naturparks von den Alpen bis zum Wattenmeer sind Modellregionen für eine nachhaltige Entwicklung und damit ideale Lern- und Erlebnisorte.

Das bundesweite Junior-Ranger-Programm ist ein gemeinsames Programm von EUROPARC Deutschland e.V. und den Nationalen Naturlandschaften mit Unterstützung durch WWF Deutschland und der Town & Country Stiftung.

Weitere Informationen finden Sie auf www.junior-ranger.de