Akteure aus NNL bereiten internationalen Kompetenzaustausch vor

Für 14 Haupt- und Ehrenamtliche aus den Nationalen Naturlandschaften läuft der Countdown für einen Studienaufenthalt in österreichischen bzw. britischen Schutzgebieten. Im Rahmen eines Einführungsworkshops am 9. und 10. Juni bot EUROPARC Deutschland nun allen Teilnehmenden eine Vorbereitung auf die einwöchigen Aufenthalte.

Referentin hält Vortrag vor SeminargruppeHierbei war der intensive fachliche Austausch zwischen den Teilnehmenden und EUROPARC Deutschland – bei einer Gruppe zum Thema „Barrierefreiheit und Inklusion in Schutzgebieten“ und der anderen Gruppe zum Thema „Regionalentwicklung und Tourismus in Schutzgebieten“ – von zentraler Bedeutung. Ersteres Thema steht im September während der Bereisung der österreichischen Nationalparks Donau-Auen und Gesäuse und der Naturparks Purkersdorf und Kaunergrat im Fokus. Projekte mit Vorbildcharakter aus dem Bereich Regionalentwicklung und Tourismus lernen die Teilnehmenden im Oktober im walisischen Nationalpark Brecon Beacons und in den englischen Areas of Outstanding Natural Beauty Wye Valley und Cotswolds kennen.

Der Einführungsworkshop verdeutlichte, wo konkrete Lerninteressen der Teilnehmenden liegen, aber auch, welch vielseitige Fachkompetenz in den Nationalen Naturlandschaften vorliegt, die im Sinne eines gegenseitigen Wissens- und Kompetenzaustausches den ausländischen Gastgebern angeboten werden kann. Die Studienaufenthalte sind Bestandteil des Projektes “Akteure aus Nationalen Naturlandschaften im internationalen Kompetenzaustausch” von EUROPARC Deutschland. Das Projekt unterstützt den internationalen Austausch von Fachwissen, Erfahrungen und Arbeitsmethoden zwischen europäischen Schutzgebieten.

Das Projekt wird gefördert durch das Bundesamt für Naturschutz (BfN) mit Mitteln des Bundesministeriums für Umwelt, Naturschutz, Bau und Reaktorsicherheit (BMUB).

Weitere Infos zum Projekt “Akteure aus Nationalen Naturlandschaften im internationalen Kompetenzaustausch”

Schlagwörter: ,