13. Bundesweites Junior-Ranger-Treffen im Nationalpark Eifel war ein voller Erfolg

Mehr als 300 Junior Ranger aus 23 Nationalen Naturlandschaften kamen von Donnerstag bis Sonntag zum 13. Bundesweiten Junior-Ranger-Treffen in den Nationalpark Eifel. Auf dem Gelände der Umweltbildungseinrichtung Wildniswerkstatt bei Heimbach-Düttling eröffnete der Leiter der Landesforstverwaltung im NRW-Umweltministerium Hubert Kaiser das viertägige Treffen.

„Die Natur zu schützen das ist unser gemeinsamer Wunsch. Daher ist es toll, dass so viele andere Kinder – vor allem aus den Großstädten – durch euch die Natur kennen und lieben lernen“, so der begeisterte Forstmann.

Ein bunter Markt der Möglichkeiten mit einer riesigen Baumschaukel im Kletterparcours, einem Wald-Labyrinth, Forschungsstationen und Mittelalter-Schmiede bieten den neun bis vierzehnjährigen Teilnehmern einen bunten Rahmen. In Workshops zu Themen wie Naturfotografie, Moderation, Filmdreh, Wildbienenhotels und Musik ging es kreativ zu und im Theaterworkshop „Was ist ein Nationalpark“ war bisweilen gesamter Körpereinsatz gefragt.

Zu Diskussion, Austausch und Spaß regte außerdem eine Waldrallye mit insgesamt zehn Stationen die kleinen Naturliebhaber an. Bei hohen Temperaturen sorgte Brohler Mineral- und Heilbrunnen für die nötige Erfrischung. Unterstützung erfuhr die Veranstaltung ebenso durch Town and Country Haus sowie zahlreiche Helfer und Aktive aus der Region.

Während sich die Vielfalt der Herkunftsorte in einem bunten Programm wiederspiegelte konnten auch die Daheimgebliebenen das Treffen in einer Live-Berichterstattung unter http://live.juniorranger.de verfolgen.

Foto: Daniel Kürsten

Foto: Daniel Kürsten

Bevor das 13. Bundesweite Junior-Ranger-Treffen auf dem Gelände der Wildniswerstatt des Nationalparks Eifel in Heimbach-Düttling nach vier Tagen zu Ende ging, versammelten sich die Teilnehmer zu einem Gruppenfoto der besonderen Art. In den Umrissen der Deutschlandkarte verorteten sie ihr Herkunfts-Schutzgebiet.

Hintergrund

Das bundesweite Treffen findet jedes Jahr in einer anderen Nationalen Naturlandschaft statt. Durch die Bundestreffen sollen die Kinder und Jugendlichen sowie ihre Betreuer im Junior-Ranger-Netzwerk noch enger verbunden werden. Die Junior Ranger werden dazu motiviert, gemeinsame Handlungsweisen für eine nachhaltige und naturverträgliche Lebensweise zu finden und diese im Familien- und Freundeskreis weiterzugeben. Das bundesweite Junior-Ranger-Programm ist ein gemeinsames Programm von EUROPARC Deutschland e.V. und den Nationalen Naturlandschaften mit Unterstützung durch WWF Deutschland und Town & Country Haus.

Downloads

Der WDR hat das “Bundesweite Junior-Ranger-Treffen” im Nationalpark Eifel besucht und einen Filmbeitrag bereitgestellt: http://www1.wdr.de/mediathek/video/sendungen/lokalzeit/lokalzeit-aus-aachen/videojuniorrangertreffenimnationalpark100_size-L.html?autostart=true

Pressefotos:

Bild 1: 300 Junior-Ranger starteten heute offiziell ihr 13. Bundesjunior-Ranger-Treffen in der Wildniswerkstatt in Heimbach-Düttling im Nationalpark Eifel. Am Ende des Festaktes hieß es: Zeigt her euer Wildholz: Jedes Großschutzgebiet brachte  ein Stück heimisches Wildholz mit. Daraus soll bis Sonntag ein gemeinsames Werk entstehen.(Foto: Arnold Morascher)

Bild 2: Für das Umweltministerium NRW begrüßte der Leiter der Landesforstverwaltung Hubert Kaiser heute die 300 Junior-Ranger und ihre Betreuer beim Festakt. (Foto: Arnold Morascher)

Bild 3: Wissen, Mut und Geschick wurden bei der Waldrallye getestet. Junior-Rangerin Anna-Lena vom Biosphärengebiet Schwäbische Alb stieg mit 12 Getränkekisten bis in die Baumwipfel – gut gesichert durch Seile und Rote-Kreuz-Helfer.(Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke)

Bild 4: An der Forscherstation gab es bei der Waldrallye  Informationen zur Permanenten Stichprobeninventur (PSI) im Nationalpark Eifel. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke)

Bild 5: An einigen Ständen auf der großen Wiese gab es mittelalterliches Handwerk zu bestaunen und zum Mitmachen. (Foto: Nationalparkverwaltung Eifel/A. Simantke)

Kontakte
EUROPARC Deutschland e.V.
Jan Wildefeld
Tel.: 030 / 288788 2-55
jan.wildefeld@europarc-deutschland.de

Jutta D‘Orsaneo
Leiterin Fachgebiet Umweltbildung
Nationalparkverwaltung Eifel
Tel.: 02446 / 805152
Mobil: 0171 / 5870-969
Jutta.D’Orsaneo@wald-und-holz.nrw.de